Falsches Loch

Dienstagmorgen, Otze, 7.30 Uhr: Schock für den Bauherren! Ein Mitarbeiter der zuständigen Tiefbaufirma teilt mir mit, dass das Leerrohr für den Gasanschluss nicht genutzt werden kann. Was nun? Erst einmal den Bauleiter anrufen…

Nach wenigen Minuten meldet sich unser Nurda Bauleiter zurück und will innerhalb von einer Stunde am Bau sein. Ich nutze die Zeit und besorge Mettbrötchen für alle. Vom Stromversorger kommt auch ein Mitarbeiter hinzu. Große Runde, Beratung, viele Ideen und am Ende müssen wir uns als Bauherren entscheiden.

Das geplante Leerrohr kann definitiv nicht genutzt werden, da zum Teil nicht optimal nach Versorgervorgaben eingebaut und für den Gaszähler wird der Platz höchstwahrscheinlich auch nicht reichen. Also muss eine neue Bohrung an der anderen Wand her. Hier wurde sich genauestens abgestimmt, da in dem Bereich später Waschmaschine und eine zweite Küchenzeile stehen sollen.  Diesen Aufwand hätte man sich im Vorfeld durch eine bessere Planung gespart… 🙁

Ansonsten sieht alles gut aus, die beauftragten Abwasser- und Regenwasserleitungen inkl. Sickerschacht sind so gut wie fertig, der Maurer hat Platz für die Garage geschaffen und der Hauswasseranschluss ist ebenfalls gesetzt.